rechter Ärmel

Kluftordnung

Sinn und Zweck der Kluft

Die Kluft ist wohl das allgemeinhin bekannteste Erkennungszeichen eines Pfadfinders. Obwohl sie tatsächlich militärischen Ursprungs ist (sie wurde den Diensthemden südafrikanischer Polizisten nachempfunden), wird sie fälschlicherweise oft als "Uniform" bezeichnet, was sie aber nicht sein soll und darf. Sir Baden-Powell, der Gründer der Pfadfinderbewegung, benötigte 1907 eine einfache und praktische Kleidung für seine Boy-Scouts und wählte diese Form.

 

Fünf gute Gründe, warum wir Kluft tragen:

 

  1. Sie ist ein Erkennungszeichen der Pfadfinder in der Öffentlichkeit. Viele  Menschen assoziieren mit der Kluft automatisch Pfadfinder. Ein gewisser Werbeeffekt ist dabei auch durchaus beabsichtigt. 
  2. Sie ist Erkennungszeichen der Pfadfinder untereinander, denn in Deutschland gibt es viele verschiedene Pfadfindergruppierungen (Bünde und Verbände). An der Farbe des Hemdes und der Bundeslilie auf der Brusttasche erkennt man die Bundes-/Verbandszugehörigkeit des Trägers.
  3. Sie verdeckt soziale Unterschiede, denn in einer Zeit, in der Kinder und Jugendliche es als notwendig erachten, teure Markenklamotten zu tragen, um von anderen anerkannt zu werden, ist die Kluft ein Instrument,  diese äußeren Unterschiede in der Gruppe nicht in den Vordergrund zu spielen. Bei uns kommt es nicht auf die Marke der Kleidung und teures Outfit an. Wichtig ist der Mensch in der Kluft und nicht sein Äußeres.
  4. Sie ist Symbol unserer Gemeinschaft. Ähnlich einem Trikot im Sportverein macht die Kluft die Zugehörigkeit zur weltweiten Gemeinschaft der Pfadfinderinnen und Pfadfinder deutlich.
  5. Sie ist Arbeitskleidung für alle Gelegenheiten und auf Lagern und Fahrten einfach ein praktisches und funktionales Kleidungsstück. Zudem lässt sich das Halstuch, das standardmäßig zur Kluft gehört, sehr vielseitig einsetzen. Militärkleidung dagegen (vor allem in Tarnfleck), die ebenfalls sehr strapazierfähig ist, wird bei uns nicht gerne gesehen.

Das Klufthemd

Zur Kluft gehört das Klufthemd und Halstuch mit Knoten, evtl. noch die Pfeifenschnur.

Das Klufthemd (auch Fahrtenhemd genannt) ist blau, meistens langärmlig und besitzt zwei Brusttaschen.

Abzeichen und Namenschilder werden wie folgt angebracht.

rechter ÄrmelKluftlinker Ärmel

 Das Halstuch

Die Altersgruppen bei den CPA´s werden durch unterschiedliche Halstuchfarben gekennzeichnet.

Halstuch JungpfadfinderDie Jungpfadfinder (6-11 Jahre) tragen ein vollfarbig gelb-orangenes Halstuch

 Halstuch PfadfinderDie Pfadfinder (12-15) tragen ein gelb-oranges Halstuch mit rotem Randstreifen

Halstuch ScoutsDen Scouts (ab 16) wird ein rotes Halstuch mit gelbem Randstreifen verliehen.

Halstuch Master GuideMaster Guides mit Verantwortung für den ganzen Stamm (nach abgelegter Master-Guide-Prüfung) können das Master-Guide-Halstuch tragen. Es ist wieder gelb mit feinem roten Rand, an der Spitze ist ein Farbbalken mit den 6 Farben der Gradprüfungen und eine Weltkugel umrahmt von 6 Sternen, dem Symbol der Master-Guides.

Pfeifenschnur

Die Pfeifenschnur kennzeichnet Verantwortungs- und Funktionsträger.

 

Die Bedeutung der Farben:

  • grün: Helfer für besondere Aufgaben
  • blau: Gruppenleiter (Sippenführer)
  • blau/schwarz: stellvertretender Gruppenleiter (Meutenführer)
  • rot: Gesamtgruppenleiter (Stammesführer)
  • rot/schwarz: stellvertretender Gesamtgruppenleiter
  • silber: Landesvorsitzender (Bundesland) oder Pfadfinderbeauftragter des Erwachsenenverbandes
  • silber/schwarz: Landessonderbeauftragter
  • gold: Pfadfinderbeauftragter auf Bundesebene
  • weiss: Pfadfinderbeauftragter des Weltverbandes